Basisches Handbad – natürliche Handpflege

Hände im Handbad mti BlütenblätternEin basisches Handbad ist eine beliebte Form des Basenbades, da es eine optimale Alternative für diejenigen bietet, die keine Badewanne haben. Zudem sorgt es für eine schonende und effektive Handpflege und ein neues Hautgefühl. Die Hände können besonders gut von dem basischen Wasser profitieren, da diese oft zu trocknerer und strapazierter Haut neigen. Mit regelmäßigen Handbädern können die Hände sanft und nachhaltig gepflegt werden.

 

Was ist ein basisches Handbad?

Basische Handbäder gehören zu den Teilbädern. Sie sind ein fester Bestandteil der basischen Körperpflege und bieten eine natürliche Handpflege. Das Handbad im basischen Wasser zeichnet sich besonders durch seinen hohen pH-Wert von 8,5-9,5 aus. Wie bei einem Basenbad können auf diese Weise Säuren aus der Haut ausgeleitet werden.


Nach dem basischen Handbad entsteht ein weiches und frisches Hautgefühl. Die Haut wird auf natürliche und effektive Weise gepflegt. Das Handbad im basischen Wasser kann hervorragend in den Alltag integriert werden.

 

Hier mehr zur basischen Körperpflege

 

Basisches Handbad – wozu

Durch den hohen pH-Wert des Badewassers entsteht ein Konzentrationsgefälle zwischen den Säuren in der Haut und den Basen im Handbad. So kommt es zum Effekt der Badeosmose. Bei der Osmose kommt es zu einem Ausgleich der Säure-Basen-Balance der Haut.


gepflegte HändeAuf diese Weise wird der pH-Wert der Haut leicht angehoben. Da diese aber immerzu bestrebt ist ihren Wert konstant zu halten, werden vermehrt Hautlipide produziert. Die Haut lernt sich selbst zu regulieren und zu befetten. So kann besonders trockene Haut von dem Pflegeeffekt des basischen Handbades profitieren.

 

Anleitung für ein basisches Handbad

  1. Für das basische Handbad wird Wasser mit einer Temperatur von 37 - 38° Celsius in eine Wanne oder Schale gegeben. Dieser Temperaturbereich ist nicht nur für das basische Milieu optimal, sondern auch für die Entspannung.

  2. Hände im Handbat mit BlumenAnschließend wird das basische Badesalz hinzugefügt. Je nach Marke und Hersteller kann die Menge variieren, daher sollte die Anleitung auf der Basenbadverpackung beachtet werden.

  3. Um sicherzugehen, kann der pH-Wert mit speziellen Teststreifen gemessen werden, um einen optimalen pH-Wert von 8,5-9,5 zu erreichen.

  4. Die Badedauer des Handbades sollte, wie beim Basenbad, mindestens 60 Minuten betragen, da die Badeosmose erst nach etwa 45 Minuten einsetzt.

  5. Kühlt das Wasser mit der Zeit ab, sollte frisches, warmes Wasser hinzugegeben werden. Es kann sein, dass dann auch etwas Basenpulver nachgegeben werden muss.

  6. Der Effekt der Badeosmose wird unterstützt, wenn die Hände etwa alle 15 Minuten mit einem kleinen Schwamm oder einer Bürste abgerieben werden. So werden abgestorbene Hautschüppchen und Säuren auf der Haut entfernt und es entsteht ein glatteres Hautgefühl.

  7. Aufgrund der langen Badedauer des Handbades sollte für Unterhaltung gesorgt werden. Da die Hände bei diesem Teilbad möglichst die gesamte Zeit mit dem basischen Wasser bedeckt sein sollten, bietet sich ein Buch leider nicht zur Unterhaltung an. Aber eine spanende Serie oder ein fesselnder Film ist die optimale Form der Unterhaltung während dem basischen Handbad.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.