Pickel nach dem Basenbad

pickel basenbadIm Allgemeinen und langfristig hat das Basenbad eine positive Wirkung auf die Haut. In seltenen Fällen kann es bei den ersten basischen Bädern nach dem Basenbad jedoch zur Bildung von Pickel kommen. Bei Menschen, die ohnehin bereits unter Pickel leiden, kann sich die Ausprägung der Pickel nach den ersten Basenbädern vorrübergehend noch verschlimmern. Eine saure Stoffwechsellage soll Pickel stark begünstigen1, sodass vermehrt auftretende Pickel nach einem Basenbad mit einer möglichen Erstverschlimmerung in Zusammenhang gebracht werden könnten.

Auch wenn es lästig ist, die Pickel können ein Zeichen für die beginnende Ausleitung von Säuren aus den Hautporen sein, die eine Pickelbildung begünstigen kann, was im Zusammenhang mit dem Basenbad als positiv zu werten ist. Die Haut versucht die Säuren wegen des bestehenden Konzentrationsgefälles über die Haut als äußere Schicht des Körpers loszuwerden.2

 

Davon können besonders Frauen betroffen sein, denn der Umstand, dass Pickel bei ihnen vermehrt in Zeiten saurer Stoffwechsellage unter Stress oder kurz vor der Menstruation auftreten, kann Auskunft über einen entsprechenden Effekt während dem basischen Baden geben. Aus diesem Grund werden mit dem Basenbad in Zusammenhang stehende Pickel in der Literatur auch als Ausscheidungssymptom bezeichnet.3 Durchhalten heißt jetzt die Devise. Treten Pickel als Symptom nach dem Basenbad auf, dann wird empfohlen zusätzliche Basenbäder zu nehmen und nicht einfach damit aufzuhören.

 

Zudem kann es hilfreich sein, die von Pickel betroffenen Stellen regelmäßig mit einer basischen Lösung abzuwaschen oder mit Hilfe von einem frischen Waschlappen abzureiben, um die auf der Haut liegenden ausgeschiedenen Säuren wiederum zu neutralisieren. Dieses basische Wasser beziehungsweise diese basische Lösung kann selbst hergestellt werden, indem ein Esslöffel basischer Badezusatz in 200 ml (1 Glas) Wasser4 oder zwei Esslöffel im Waschbecken aufgelöst werden.

 

Nicht eincremen nach dem Basenbad

Unter keinen Umständen sollte die Haut in den ersten Stunden nach dem Basenbad mit konventionellen Hautpflegeprodukten (auch nicht mit Naturkosmetik) eingecremt werden, da nach dem Basenbad vermehrt auftretende Pickel auch ein Zeichen von Wechselwirkungen sein können.

 

Pickel als "Heilkrise"

Pickel während und nach dem Basenbad können auch für eine sogenannte "Heilkrise" stehen. In diesem Fall kann es angeraten sein, den Körper begleitend zum basischen Baden ausreichend mit Mineralstoffen zu versorgen, zum Beispiel durch basenreiche Nahrungsmittel5 oder wenn dies nicht ausreicht, alternativ mit Algen oder einem Basenpulver zur Einnahme.6

 

Pickel durch Basenbad-Inhaltsstoffe

Die Auswahl eines hochwertigen Basenbad-Badezusatzes ist die Basis für positive Basenbad-Erfahrungen, denn eine weitere Ursache für das Auftreten von Pickel während und nach dem Basenbad kann auch ein minderwertiger Basenbad-Badezusatz sein. Davon tummeln sich einige auf dem Markt und für den Verbraucher ist es schwer die Übersicht zu behalten. Eine weitere Komplexität besteht darin, dass die Rezepturen einiger Basenbad-Basenpulver im Laufe der vergangenen Jahren immer wieder geändert wurden, ohne den Verbraucher davon zu unterrichten. Leider hat die Veränderung der Rezeptur und der Austausch in preiswertere Inhaltsstoffe in den meisten Fällen keine Aufwertung, sondern eine Qualitätsminderung des Basenbad-Badezusatzes zur Folge.7

Plötzlich auftretende Pickel und ähnliche Symptome können unter Umständen durch die Auswahl eines hochwertigen Basenbad-Basenpulvers mit rückfettenden und remineralisierenden Inhaltsstoffen vermieden werden. Wenn die Haut nach einem Basenbad wiederkehrend zur Pickelbildung neigt, kann daher der Wechsel auf einen für die eigenen Bedürfnisse passenderen Basenbad-Badezusatz angeraten sein, um weiterhin von der positiven Wirkung des Basenbades profitieren zu können.

 

Irritierte Haut durch Körperpflegeprodukte

Pickel können auch auf eine bereits irritierte Haut durch fragwürdige Inhaltsstoffe in konventionellen Körperpflegeprodukten, besonders in Anti-Pickel-Produkten, hinweisen. In vielen Fällen wurden vor dem Beginn von Basenbad-Anwendungen über einen langen Zeitraum Cremes und Lotions benutzt, welche der Haut mehr Schaden als Nutzen gestiftet haben.

Die Haut befindet sich nicht mehr im Gleichgewicht: Je mehr Pickel auftreten, desto aggressivere Produkte werden zur Bekämpfung ausgewählt. Sollte die Vermutung bestehen, dass ein solcher Zusammenhang existiert, dann kann es einen Versuch wert sein, Basenbäder weiterhin regelmäßig anzuwenden und zeitgleich für eine gewisse Dauer auf die Benutzung von konventionellen Cremes und Lotionen zu verzichten.8

 

 

 

1 Hannelore Fischer-Reska (Heilpraktikerin): Die Entsäuerungs-Revolution. Endlich richtig entgiften! Südwest Verlag 2010, S. 77.

2 Kurt Tepperwein (Heilpraktiker): Jungbrunnen Entsäuerung: Wohlbefinden rundum durch ein harmonisches Säure-Basen-Verhältnis. Arkana Verlag München 2001, 19. Auflage, S. 161.

3 Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 34.

4 Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 34.

5 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 83.

6 Dr. rer. nat. Oliver Ploss: Moderne Praxis bewährter Regulationstherapien: Entgiftung und Ausleitung, Säure-Basen-Haushalt, Darmsanierung.Karl. F. Haug Verlag 2. Auflage 2010, S. 60.

7 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 78.

8 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 83.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.