Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Basische Getränke – Ein Überblick

tageszeit basenbadEine basische Ernährung kann verschiedenen körperlichen Beschwerden vorbeugen. Neben zahlreichen basischen Nahrungsmitteln gibt es auch eine Vielzahl basischer Getränke, die einen basischen Ernährungsstil perfekt abrunden. Insgesamt ist das Trinken für eine basische Ernährung sogar noch wichtiger, als der Verzehr von basischen Lebensmitteln. Wer also effektiv etwas für seinen Säure-Basen-Haushalt tun möchte, kommt um basische Getränke nicht herum. Hier ein paar Tipps, auf welche Getränke man lieber verzichten sollte und welche basische Getränke zu empfehlen sind.

 

Was sind eigentlich basische Getränke und welche Getränke sollte man lieber vermeiden?

Als basische Getränke bezeichnet man alle Getränkesorten, die im Körper nicht säurebildend, sondern basisch wirken. Dazu gehören zum Beispiel Kräutertee und stilles Wasser. Generell sollte man alle Getränke meiden, die viel Zucker enthalten. Sogenannte Softdrinks, wie zum Beispiel Cola oder Limonade, enthalten besonders viel Zucker und sind typische saure Getränke, auf die man am besten komplett verzichten sollte. Auch Alkohol und Kaffee, aber auch schwarzer Tee, sind typische Säurebildner, die dem Körper wichtige Mineralstoffe entziehen und das Säure-Basen-Gleichgewicht stören. Wird doch auf eines der genannten Getränke zurückgegriffen, sollte man immer darauf achten, als Ausgleich möglichst viele basische Getränke zu trinken. Zum Beispiel empfiehlt es sich, nach einer Tasse Kaffee immer ein bis zwei Gläser Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Generell kann eine erhöhte Trinkmenge aber ein Zuviel an säurebildenden Getränken nicht ausgleichen. Daher sollte man den Verzehr von Kaffee und Co. weitestgehend einschränken.

 

Warum man auf basische Getränke umsteigen sollte

Wer sich basisch ernährt, sollte auch bei den Getränken auf die basischen Varianten zurückgreifen. Doch auch wenn man sich nicht basisch ernährt, gelten basische Getränke immer als die gesündere Variante. Ein Verzicht auf stark gezuckerte Getränke sowie auf Genussmittel wie Kaffee oder schwarzen Tee kann langfristig gesehen einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Viele werden es sicher schon gespürt haben, wenn zu viel Kaffee oder schwarzer Tee zu Nervosität oder sogar Kopfschmerzen geführt haben. Auch wenn zu viel zuckerhaltige Getränke konsumiert wurden, macht sich das negativ bemerkbar. Zum Beispiel durch ein anhaltendes Durstgefühl, obwohl man eigentlich genug Flüssigkeit aufgenommen hat. Oder durch einen ständig schwankenden Insulinspiegel, der durch den Genuss von süßen Getränken schnell aus dem Gleichgewicht gerät und zudem auch zu unerwünschten Heißhungerattacken führen kann.

 

Basische Getränke – was alles dazu zählt

Neben Wasser gibt es noch weitere basische Getränke. Dazu zählen zum Beispiel Gemüsesäfte, Zitronensaft, Apfel-, Orangen- und Grapefruitsaft sowie grüner Tee. Auch helles und dunkles Bier ist, in Maßen genossen, für eine basische Ernährung geeignet. Man braucht also nicht komplett auf Alkohol zu verzichten, wenn man auf eine basische Ernährung achten möchte. Bei den Säften sollte man darauf achten, dass kein zusätzlicher Zucker hinzugegeben wurde. Der fruchteigene Zucker ist bei vielen Saftarten völlig ausreichend. Wem das noch nicht süß genug ist, der kann alternativ auch noch mit Stevia nachsüßen. Weitere leckere Alternativen für basische Getränke sind zum Beispiel Kokosmilch und Kokoswasser, Holunderbeersaft oder auch Weintraubensaft.¹

 

Basische Getränke einfach selber herstellen

Wem Tee und Wasser zu langweilig und Säfte im Laden zu teuer oder eintönig sind, der kann seine basischen Getränke auch ganz einfach selber herstellen. Eine gute Möglichkeit, sich schnell und einfach basische Getränke herzustellen, ist ein Entsafter oder auch ein sogenannter Smoothie-Maker. Einfach das Lieblingsgemüse und verschiedene Obstsorten hineingeben und zu einem leckeren Getränk verwandeln. So schmeckt auch dem Gemüse- oder Obstmuffel die tägliche Ration an Vitaminen und Mineralstoffen.

Tipp für Weinliebhaber: Auch trockener Rot- und Weißwein, natürlich in Maßen genossen, zählen zur Kategorie der basischen Getränke.

 

¹ http://basische-ernaehrung.com/basische-lebensmittel/