Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Basischer Ernährungsplan – gesund und fit

RitaE 3304977 1920 pixabay.comBei einem basischen Ernährungsplan handelt es sich um einen Plan mit Leitlinien für eine gesunde basische Ernährung. Dieser wird besonders häufig in Verbindung mit einer Basenkur durchgeführt, um diese optimal zu unterstützen.

Wer sich für eine gesunde und bewusste Ernährung interessiert, entscheidet sich häufig für einen Ernährungsplan auf Basis der basischen Ernährung, oft ohne es zu merken. Das Ziel des Plans ist es die Säure-Basen-Balance positiv zu beeinflussen und in ein Gleichgewicht zu bringen. Dabei wird auf säurebildende Lebensmittel verzichtet und hauptsächlich basische Lebensmittel verzehrt.

Was ist ein basischer Ernährungsplan?

Ein basischer Ernährungsplan ist ein wesentliches Element zum Erhalt oder Wiederherstellung der Gesundheit. Es werden dabei überwiegend basische Lebensmittel verzehrt, welche einen sehr günstigen Einfluss auf das empfindliche Säure-Base-Gleichgewicht ausüben und damit im gesamten Stoffwechsel wieder ein gesundes Gleichgewicht herstellen.

Ein optimaler pH-Wert in den Körperzellen aber auch in den Körperflüssigkeiten wird als wesentliche Voraussetzung für das Fernbleiben von Beeinträchtigungen und Zivilisationskrankheiten angesehen. Wer also überwiegend oder vollständig basenbildende Nahrung zuführt, unterstützt das Bindegewebe beim Abtransport von Schlacken und Säuren und kann sich auf Dauer gesund, vital und lebensfroh fühlen.

Auf was muss bei diesem Plan geachtet werden? 

Weil die Ernährung eine so wichtige Säule für die Gesundheit ist, ist ein basischer Ernährungsplan ganz auf die Zufuhr von basisch wirkenden Lebensmitteln ausgelegt. Es muss also darauf geachtet werden, typisch säurebildende Nahrung wie beispielsweise Produkte aus Auszugsmehlen, raffinierte Fertigprodukte, Wurstwaren, Fast Food oder Softdrinks mit einem hohen Zuckeranteil unbedingt zu vermeiden. Stattdessen sollte überwiegend basisches Obst und basisches Gemüse, möglichst in Bio Qualität, verzehrt werden.

Eine erweiterte Form des basischen Ernährungsplans ist das sogenannte Basenfasten mit einer umfassend entschlackenden und entgiftenden Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Für Menschen, die bereits unter sogenannter Übersäuerung leiden, ist das Basenfasten als Übergang zu einer langfristigen basischen Ernährung gut geeignet.

Was ist das Ziel des basischen Ernährungsplans?

Das Ziel eines basischen Ernährungsplans besteht vor allem darin, typische Anzeichen der Übersäuerung gar nicht erst entstehen zu lassen. Ein dauerhaft ausgeglichener Säure-Base-Haushalt ist also das eigentliche Ziel dieser Form der sinnvollen Ernährungsumstellung.

Durch die Zufuhr von überwiegend basischen Speisen kommt es zu einer Harmonisierung des Säure-Base-Haushaltes mit ständigem Abtransport saurer Stoffwechselrückstände aus dem Bindegewebe. Damit wird die Voraussetzung für ein optimales und reibungsloses Funktionieren des Zellstoffwechsels geschaffen. Gesundheit, Tatkraft, Lebensfreude und Aktivität können sich dann wieder einstellen, selbst nach jahrzehntelanger Fehlernährung. Auch wenn der basische Ernährungsplan primär nicht auf eine Gewichtsabnahme abzielt, so ist dies jedoch für die meisten Teilnehmer ein positiver Nebeneffekt.

Welche 3 Lebensmittel sind absolute No-Go`s bei der Umsetzung des Ernährungsplans?

Übersäuerung macht dick und krank, belastet die Organe, lockt krankmachende Pilze und Bakterien an und produziert Übergewicht, heißt es oft. Mit ein wenig Fantasie ist die basische Küche sehr lecker und abwechslungsreich. Wer gerne mal zwischendurch nascht, kann dies durch eine spezielle Produktauswahl von Lebensmitteln auch bei der basischen Ernährung tun. Basischer Kuchen, basisch zubereitetes Eis oder basische Snacks für zwischendurch können in vielen leckeren Variationen selbst zubereitet werden.

Um den Erfolg auf keinen Fall zu gefährden, müssen bestimmte Lebensmittel wie auch ein Rückfall in alte Ernährungsgewohnheiten jedoch absolut vermieden werden. Tabu sollten Alkohol, Softdrinks sowie auch typische Säurespender wie Wurst, Eier, Marmelade oder Quark sein. Da Nikotin den Körper ebenfalls stark übersäuert, sollte das Rauchen eingestellt werden.

Auf welche 3 Lebensmittel sollte auf keinen Fall verzichtet werden?

Nicht alles, was sauer schmeckt, muss auch zwangsläufig ein schädlicher Säurebildner sein. So sind beispielsweise Zitronen ein typisch basisches Obst, trotz des sauren Geschmacks. Auf Zitronen sollte daher ebenso wie auf basischen Tee zur Unterstützung der Stoffwechselvorgänge nicht verzichtet werden. Als Grundnahrungsmittel bei der basischen Ernährungsweise dienen künftig bunte Salate sowie Gemüse aller Art in sämtlichen Zubereitungsformen.

So können Sie Ihren basischen Ernährungsplan gewinnbringend einsetzen:

Basenbad beim fastenErfahren Sie hier, wie ein Basenbad beimn Fasten untertzützt!

Basenbad schnell abnehmenSo kann das Basenbad beim Abnehmen helfen!