Wie kann man die Wirkung auf die Haut von einem Basenbad verstärken?

Basenba Wirkung verstaerkenNach dem Basenbad sollte man das Badewasser nach Möglichkeit nicht abduschen, sondern auf der Haut trocknen lassen oder das basische Wasser nur leicht abtupfen.

Hierdurch werden die aus der Haut ausgeleiteten Säuren direkt auf der Hautoberfläche neutralisiert und zum anderen wird die Säure-Basen-Balance auch außerhalb des Basenbades weiterhin positiv beeinflusst. Menschen die zu starkem Schwitzen neigen, profitieren von dieser Vorgehensweise, weil sich Körpergeruch in der Regel dadurch verringert, da geruchsbildende Bakterien sich in einem basischen Millieu weniger wohlfühlen und dementsprechend weniger vermehren.

 

Sport vor dem Basenbad lockert die Säuren

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, täglich mindestens 30 Minuten Sport zu treiben beziehungsweise Bewegung in den Tagesablauf einzubauen. Durch Sport unmittelbar vor dem Basenbad können Sie dessen Wirkung auf die Haut noch verstärken, denn Sport regt die Durchblutung der Haut an und lockert die darin eingelagerten Säuren.1 Diese können bei Anwendung von einem Basenbad direkt nach dem Training ins Badewasser ausgeleitet werden. Ergänzend kann neben dem Basenbad auch die Anwendung von Magnoleum beziehungsweise Magnesiumöl als natürliche Hautflege genutzt werden.

 

Basisch baden – Basisch leben

Außerdem lässt sich die Wirkung auf die Haut von einem Basenbad durch basische Ernährung und einer täglichen Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern pro Tag unterstützen. Als Getränke eignen sich hochwertige Mineralwasser ohne Kohlensäure mit einem hohen Anteil an Carbonatverbindungen, Kräuter und Säfte.2 Die zusätzliche Einnahme von einem basischen Nahrungsergänzungsmittel wie zum Beispiel Mineralerde beziehungsweise Heilerde kann die Wirkung von einem Basenbad durch das Zuführen von Mineralstoffen alternativ unterstützen, wenn im Alltag eine basische Ernährungsweise schwer realisierbar ist.

 

Basische Masken vor dem Basenbad

Um die hautreinigende Wirkung eines Basenbades zusätzlich zu verstärken, bietet es sich an, vor dem Durchführen des Basenbades eine basische Maske in Gesicht und auch im Dekolleté zu machen. Gesichtsmasken aus Mineralerde wirken sich ebenfalls basisch auf das saure Milieu der Haut aus, deren pH-Wert im Regelfall bei 5,5 liegt. Zudem öffnet eine Gesichtsmaske die Hautporen und entzieht diesen unliebsame Ablalgerungen und Schlacken. Hierzu zählen auch überschüssige Säuren, die sich durch Außeneinwirkungen in den Poren ablagern. Gesichtsmasken bereiten somit die Haut optimal durch die Öffnung der Poren auf die weitere basische Anwendung in Form eines Basenbades vor.

 


1 Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 37.
2 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 27.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.