Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Brauche ich als Frau einen Vaginalschutz für das Basenbad?

frau vaginalschutz basenbadDer pH-Wert der Scheide (Vagina) ist durch die Milchsäurebakterien (Döderlein’sche Scheidenbakterien) im Normalfall sauer und liegt bei 3,80-4,50.1 Das hat die Natur so eingerichtet, damit das saure Scheidenmilieu die Entwicklung von Bakterien und das Eindringen von Keimen verhindert. Während dem Basenbad gelangt basisches Badewasser mit einem pH-Wert von rund 9 pH in die Scheide, was den pH-Wert des Scheidenmilieus herabsetzt. Für die meisten Frauen stellt das kein Problem dar, denn ihr pH-Wert normalisiert sich von selbst schon innerhalb weniger Stunden nach dem Basenbad. Insbesondere, wenn Frauen nur einmal pro Woche und nur 1-2 Stunden basisch baden.

Besonders empfindliche Frauen, welche Irritationen befürchten oder wenn sie häufiger und länger basisch baden, können eine Menstruationstasse als Vaginalschutz während dem Basenbad verwenden, damit das basische Badewasser nicht in die Scheide eindringt. Am besten wird die Menstruationskappe dafür nicht so tief wie während der Periode eingeführt, um so bereits am Scheideneingang vor dem basischen Wasser schützen zu können. Nach dem Basenbad wird die Menstruationstasse unter warmem Wasser mit milder Seife oder alternativ mit einem Zahnprotesenreiniger-Tab gereinigt.

 

Wer braucht einen Vaginalschutz und wer nicht?

Ob im individuellen Fall eine Menstruationstasse als Vaginalschutz während dem Basenbad angebracht ist oder nicht, kann durch pH-Wert-Messungen mit pH-Teststreifen festgestellt werden. Dazu ermitteln Sie vor dem Basenbad den pH-Wert in Ihrer Scheide, indem Sie den pH-Wert-Teststreifen wenige Zentimeter in die Scheide schieben und danach ablesen. Nun kennen Sie den pH-Normalwert in Ihrer Vagina (liegt dieser schon jetzt höher als 5,0 pH, dann sollten Sie dies mit Ihrem Gynäkologen besprechen).

Nach dem Basenbad wiederholen Sie diese vaginale pH-Wert-Messung. Im Optimalfall liegen beide pH-Wert-Messungen im sauren Bereich von 3,80 bis 4,50 pH. Sollte der vaginale pH-Wert nach dem Basenbad höher als 5,0 pH sein, dann beobachten Sie durch weitere pH-Wert-Messungen in den nächsten Stunden, ob der pH-Wert innerhalb von einem Tag wieder in den Normalbereich von 3,80 bis 4,50 zurückkehrt. Sollte dies nicht der Fall sein, kann es angeraten sein, zukünftig eine Menstruationstasse zum Schutz des Scheidenmilieus während dem Basenbad zu tragen.

Zahlreiche Frauen schätzen die Menstruationstasse ohnehin sehr, weil sie sie gern verwenden, um an den starken Tagen der Menstruation ein Basenbad nehmen zu können. Während der Periode sollen viele Frauen, insbesondere wenn sie von Bauchkrämpfen und Rückenschmerzen geplagt sind, ein angenehm warmes Bad als besonders wohltuend empfinden.

 

Quellen und Belge:

1 Dr. med. Michael Worlitschek: Praxis des Säure-Basen-Haushalts: Grundlagen und Therapie. Karl. F. Haug Verlag 2008, S. 11.