Verwendung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren, um Ihnen das bestmögliche Angebot liefern zu können.Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr erfahren.

Ich akzeptiere

Was ist das Ergebnis von einem Basenbad?

ergebnis basenbadDas erste sichtbare Ergebnis von einem Basenbad ist schrumpelige Haut am ganzen Körper, welche sich in der Regel allerdings innerhalb von einer Stunde vollständig wieder erholt. Die Finger und Zehen sehen nach dem aus der Badewanne steigen vorerst zerfurcht aus, die Haut selbst jedoch fühlt sich sehr weich an.1

Insgesamt sollte die Haut nach einem Basenbad sichtbar gut durchblutet und rosig sein.2 Wenn die Haut zwischendurch auch noch immer mal wieder abgerieben wurde, dann wurden dadurch auch die abgestorbenen Hautzellen und der damit verbundene Grauschleier entfernt. Häufig empfinden Anwender/-innen an den Problemzonen wie Oberschenkel, Po und Bauch bereits direkt nach dem Basenbad gestrafft an.

Sollten Begleiterscheinungen wie rote Flecken, Hautausschlag oder Hautjucken nach dem Basenbad auftreten3, dann kann dies auf eine sogenannte "Heilkrise", wie man das in Beauty-Fachkreisen nennt, hinweisen.4 Die ein oder andere Wirkung vom Basenbad wird sich erst mit der Zeit einstellen. Zum Beispiel kann man nach mehrmaligem basischen Baden feststellen, dass die Haut keiner zusätzlichen Feuchtigkeitszufuhr bedarf, weil sie sich wieder selbst befettet.Der Lipidschutzmantel der Haut wird durch regelmäßiges basisches Baden gestärkt und wieder aufgebaut. Begleiterscheinungen treten nach dem Basenbad selten auf.

 

Grauer Rand in der Badewanne und verfärbtes Badewasser

BAsenbad entsaeuern ablagerung ergebnisWährend dem Basenbad bildet sich eine Schmutzschicht beziehungsweise ein grauer Rand am Badewannenrand, welches ein Ergebnis der Ausleitung von Säuren ist.5 Im Gegensatz zu einem gewöhnlichen aus Schmutz und Hautpartikeln resultierenden Rand verstreut sich dieser nicht nach einiger Zeit, sondern verstärkt sich analog zur Badedauer.6 Zudem wird das bei Badebeginn meistens helle Basenbad-Badewasser (die Ausgangsfarbe ist abhängig vom verwendeten basischen Badezusatz) nach einer gewissen Badedauer dunkler und nimmt eine graue bis braune Färbung an.7 Während dem Ausleitungsprozess bilden sich Salze aus den ausgeleiteten Säuren und den Carbonaten des Basenbad-Badezusatzes.8

Diese Salze setzen sich während dem Basenbad wie feiner Sand am Boden der Badewanne ab und werden sichtbar, wenn man das Badewasser nach dem Basenbad langsam ablaufen lässt. Die Menge der Salze, wie auch die Farbe kann von Basenbad zu Basenbad variieren.

 

Veränderter pH-Wert als Indikator für abgegebene Säuren

Die aus der Haut während dem Basenbad in das Badewasser ausgeleiteten Säuren lassen den pH-Wert des basischen Badewassers im Badeverlauf sinken. Je mehr Säuren während dem Basenbad ausgeschieden werden, desto größer ist der Unterschied zwischen dem pH-Wert bei Beginn des Basenbads und zum Ende des basischen Badens.

 

Viele Basenbad-Anwender verblüfft es immer wieder, wenn Sie zu Beginn ihres Basenbades den pH-Wert des Badewassers mit einem pH-Teststreifen oder einem digitalen pH-Wert-Messgerät ermitteln und nach Beendigung erneut.9 Die Intensität kann von Basenbad zu Basenbad schwanken und ist auch Basenbad-Badezusatz abhängig.

 

Wachheit oder Müdigkeit

Als weiteres Ergebnis muss das Befinden nach dem Basenbad betrachtet werden. Jeder Mensch reagiert anders auf ein Basenbad. Ein Basenbad kann beleben und aktivieren, sodass man voller Tatendrang aus der Badewanne steigt und sich ausgesprochen wach fühlt. Der Einfluss auf die Säure-Basen-Balance in der Badewanne kann dem Körper aber auch Energie abverlangen, sodass man danach erschöpft und müde ist und Ruhe für eine Regenerationsphase benötigt.

 

In der Regel kann festgestellt werden, dass die Reaktion des Körpers auf das basische Baden auch von Basenbad zu Basenbad unterschiedlich ausfallen kann. Es ist daher empfehlenswert als Basenbad-Anfänger die ersten Basenbäder zu einer Tageszeit zu planen, in welcher dem Bedürfnis nach Ruhe oder aber auch nach Aktivität nachgegangen werden kann.

 

 

Quellen und Belege:

1 Dr. med. Michael Worlitschek: Praxis des Säure-Basen-Haushalts: Grundlagen und Therapie. Karl. F. Haug Verlag 2008, S. 109.

2 Andreas Campobasso: Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses. Arkana Verlag München 2008 9. Auflage, S. 290.

3 Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 34.

4 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 82.

5 Dr. med. Michael Worlitschek: Praxis des Säure-Basen-Haushalts: Grundlagen und Therapie. Karl. F. Haug Verlag 2008, S. 109.

6 Andrea Hofmann: Basisches Baden - Gesund durch Entsäuerung. Verlag Andrea Hofmann 1. Auflage 2013, S. 85.

7 Andreas Campobasso: Stopp! Die Umkehr des Alterungsprozesses. Arkana Verlag München 2008 9. Auflage, S. 291.

8 Sonja Alkaline: Basisch Baden im Jungbrunnen: Schönheit und Gesundheit erhalten und wiedererlangen durch Badeosmose und Säure-Basen-Praxis. DGBL 3. Auflage 2015, S. 28.

9 Dr. rer. nat. Oliver Ploss: Moderne Praxis bewährter Regulationstherapien: Entgiftung und Ausleitung, Säure-Basen-Haushalt, Darmsanierung.Karl. F. Haug Verlag 2. Auflage 2010, S. 60.