Massagebürste für eine ganzheitliche Massage

Badebürste mit StielEine ganzheitliche Massage selbst durchzuführen ist nicht leicht. Die Lösung ist eine hochwertige Massagebürste für Badewanne und Dusche! So kann während des Bades gemütlich entspannt werden.

Jedoch gibt es bei der Wahl der richtigen Bürste einiges zu beachten. Wer den optimalen Effekt erzielen will, muss seine Badebürste mit Bedacht wählen. Wichtig ist auch, dass sich die Bürsten nicht nur als Bade-, sondern auch hervorragend als Duschzubehör eigenen, da der lange Stiel dabei hilft schwerreichbare Stellen zu massieren.

Das Bürsten hat viele positive Effekte auf den Körper. Dadurch entstehen zahlreiche Anwendungsgebiete, daher darf eine Massagebürste in keinem Badezimmer fehlen.

 

Positive Effekte einer Massagebürste

Eine Badebürste bietet viele unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten, mit denen jede Körperstelle erreicht uns optimal massiert werden kann. Einer ganzheitlichen Massage und purer Entspannung im heimischen Badezimmer steht nichts mehr im Wege.

Doch die Massagebürste kann noch viel mehr, als nur entspannen. Mit den richtigen Bewegungen und bei der regelmäßigen Anwendung kann durch die Bewegungen der Badebürste die Durchblutung gefördert werden. Dadurch wird auch das Lymphsystem angeregt. Auf diese Weise kann eine ausgiebige und wohltuende Massage mit einer Bürste auch bei Cellulite helfen.

Auf der Hautoberfläche werden kleine Hautschüppchen entfernt. Dies hat nicht nur einen reinigenden Grund, sondern sorgt auch dafür, dass das Hautbild nach regelmäßiger Anwendung feiner und glatter wirkt.

Besonders bei einem Basenbad ist das Entfernen der Hautschuppen sehr wichtig, da so die Badeosmose besser arbeiten kann und Säuren aus der Haut besser ausgeleitet werden können. Deshalb sollte der Körper hier ca. alle 15 Minuten massiert und abgebürstet werden.

Generell kann das Massieren und Abbürsten mit dem Bade- und Duschzubehör wunderbar entspannen und sorgt für das optimale Wohlfühlerlebnis.

 

Trockenbürsten

Badebürste ohne StielNicht nur während des Badens kann eine Badebürste verwendet werden. Das Trockenbürsten ist eine sehr beliebte und auch effektive Form des Bürstens. Am besten wird die trockene Anwendung morgens nach dem Aufstehen angewendet. Die Massage ist sehr anregend und vitalisierend, sodass auch Morgenmuffel meist besser in die Gänge kommen.

Diese Form eignet sich optimal für die tägliche Anwendung und ist sehr gut für den Körper. Das Trockenbürsten hilft der Haut sich selbst besser zu regulieren und trägt zu einem besseren Hautbild bei. Auch bei Cellulite ist diese Anwendungsform sehr zu empfehlen, da die Durchblutung besonders stark gefördert wird.

Das Trockenbürsten eignet sich optimal für die tägliche Dosis an Wellness und um gut in den Tag zu starten!

 

Welche Badebürste

Auch auf die Wahl der Massagebürste kommt es an. Am besten ist es eine Bürste mit einem abnehmbaren Stiel zu wählen. So können schwer erreichbare Stellen, wie Füße, Beine und Nacken sowie Rücken besser massiert werden. Es ist nicht länger notwendig die Arme zu verrenken, um den gesamten Körper zu pflegen.

Ist der Stiel abgenommen, können mit der zurückbleibenden Bürste Arme und Bauch optimal massiert werden. Die verkleinerte Bürste liegt für diesen Zweck besser in der Hand. So ist die Massage bequemer und entspannender.

Als Material eignet sich besonders Bio-Buchenholz. Dieses Holz ist sehr robust. Die helle Farbe wirkt freundlich und passt in jedes Badezimmer. Auch die Borsten sollten robust sein.

Der Härtegrad ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Die Borsten sollten nicht zu weich sein, aber auch nicht zu hart. Generell sollte hier nach dem persönlichen Empfinden entschieden werden. Zu weiche Borsten haben keinen Effekt oder nur einen eingeschränkten. Ist die Bürste zu hart, kann die Haut verletzt werden.

Besonders gut eignen sich Naturborsten. Natürlich gibt es bereits sehr gute Alternativen zu tierischen Borsten. Eine Massagebürste mit pflanzlichen Borsten wird meist aus Kaktusnadeln hergestellt, dabei pieksen diese natürlich nicht bei der Massage. Der Unterschied zu tierischen Borsten ist nicht zu spüren.

Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Badebürste hochwertig verarbeitet ist. Der Stiel sollte sich gut und einfach lösen lassen, aber nicht einfach herausfallen. Gut ist es auch, wenn am Ende des Stiels eine Öse für ein kurzes Seil ist, so kann die Bürste nach der Anwendung aufgehängt und getrocknet werden.

 

 

 

Reinigung der Massagebürste

Für ein langes Massageerlebnis sollte die Bürste gut gepflegt werden. Dazu gehört es diese nach jeder Anwendung mit klarem Wasser gründlich auszuspülen. Alle Seifenreste und der gesamte Schmutz müssen entfernt werden.

Anschließend sollte der Bürstenkopf kurz abgeschüttelt werden und, am besten, zum Trocknen aufgehängt werden. Die Badebürste kann auch mit den Borsten nach oben hingelegt werden, sollte dabei aber auf keinen Fall in einer Pfütze liegen.

Um Schimmel zu vermeiden, ist es, besonders bei natürlichem Material, sehr wichtig die Bürste vollständig trocknen zu lassen und nicht im Feuchten zu lagern.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.